Planetary Health - ein umfassendes Gesundheitskonzept

Course offered by: Prof. Dr. Eva Rehfuess, Prof. Dr. Dr. Michael Leitzmann, Prof. Dr. Elke Hertig, Dr. Eva-Maria Schwienhorst-Stich
Offering University: Uni Munich (LMU) , Uni Regensburg , Uni Augsburg , Uni Würzburg
Course Language: German
Subject Area: Health Care / Health Management
Average Workload: 15 Hours Free of Charge
Available from: 15.09.22 Free of Charge
Picture Credits: Qimono (on Pixabay); Annette Högerle

What awaits you in this course?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, inwieweit unsere Gesundheit mit dem Planeten, auf der wir leben, zusammenhängt? Welche planetaren Entwicklungen auf uns zukommen, und welchen Einfluss diese auf uns Menschen, aber auch auf andere Lebewesen haben?

Wir haben zu vielen spannenden Themen wichtige Informationen zusammengetragen und für Sie in interaktiven Lehreinheiten mit spannenden Expert*innen-Interviews, Quizzes, Videos und interaktiven Texten aufbereitet. Im Kurs werden Sie auch Anregungen erhalten, wie Sie vom Wissen ins Handeln kommen, um als "Change Agent" aktiv werden zu können.

When you start the video, content from YouTube will be loaded, thereby transferring your IP address to YouTube.
Play video

What can you learn in this course?

  • Planetare Gesundheit (Planetary Health) als neues Konzept verstehen und Zusammenhänge mit globaler und öffentlicher Gesundheit reflektieren können
  • Grundlagenwissen zu globalen Umweltveränderungen und vielfältigen gesundheitlichen Effekten nennen und kritisch reflektieren können
  • Biodiversitätskrise im aktuellen Kontext einordnen und daraus resultierende gesundheitliche Folgen erkennen und einschätzen können 
  • Die veränderte Dynamik von Krankheitsvektoren durch globale Umweltveränderungen benennen, erkennen und wissenschaftlich einordnen können sowie Behandlungs- und Vorbeugungsmöglichkeiten kennen 
  • Ernährungsstrategien für eine ökologisch nachhaltige und gesunde Ernährung nennen und kritisch unter Einbezug verschiedener Akteur*innen (Landwirtschaft, Industrie, Individuum etc.) diskutieren können
  • Bereiche des Gesundheitssektors (ambulant und stationär) bzgl. Anpassungen an die Folgen globaler Umweltveränderungen mit Fokus auf die Klimakrise bewerten
  • Planetary Health und die sogenannte große Transformation als Konzepte zur Reduzierung von Gesundheitsrisiken beschreiben können
  • Konkrete Transformationsbedarfe in unterschiedlichen Kontexten (z.B. Gesundheitsversorgung, öffentlicher Gesundheitsdienst, Kommune, eigene Lebenswelt) identifizieren sowie selbst Transformationsprozesse initiieren und gestalten können

Outline

             Begrüßung und Übersicht 

  1. Einführung in das Thema Planetary Health
  2. Gesundheitsrelevante Einflüsse der atmosphärischen Umwelt  
  3. Biodiversitätskrise 
  4. Klimawandelbedingtes Ausbreitungspotential von Krankheitsvektoren und emerging infectious diseases
  5. Health Co-Benefits 
  6. Planetare Ernährung
  7. Mentale Gesundheit
  8. Kommunale, nationale und internationale Anpassungspläne 
  9. Klimafreundlicher Gesundheitssektor 
  10. Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren 
  11. Wissen und Kompetenzen zur Umsetzung von Transformationsprozessen 
  12. Vom Wissen ins Handeln: Transformationsbeispiele zur Förderung von Planetary Health 
             Abschluss

Course offered by

Prof. Dr. Eva Rehfuess hat den Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität inne und ist Sprecherin der Pettenkofer School of Public Health in München. Sie forscht zu Methoden für Evidence-Based Public Health und zu komplexen Interventionen in komplexen Systemen, unter anderem in den Bereichen Global Health, Umwelt und Gesundheit und Public Health Nutrition.

Prof. Dr. Dr. Michael Leitzmann ist Direktor des Instituts für Epidemiologie und Präventivmedizin der Fakultät für Medizin in der Universität Regensburg. Er erforscht unter anderem epidemiologische Zusammenhänge zwischen Ernährung, Körpermasse, körperliche Aktivität und der Entwicklung chronischer Krankheiten, insbesondere maligner Erkrankungen.

Prof. Dr. Elke Hertig ist Inhaberin der Professur für Regionalen Klimawandel und Gesundheit der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg. Sie forscht unter anderem in den Bereichen Klimatologie, Regionaler und lokaler Klimawandel, Temperaturextreme und Klima- und Umweltfaktoren vektorübertragener Krankheiten.


Dr. Eva-Maria Schwienhorst-Stich, MScIH, ist Leiterin der gemeinsamen AG Klima und Planetare Gesundheit am Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsklinik Würzburg und am Zentrum für Studiengangsmanagement und –entwicklung (ZSME) der Medizinischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. Sie lehrt und forscht unter anderem in den Bereichen Global Health und Planetary Health Education.

Further authors

Dr. Michaela Coenen ist Leiterin des Fachbereichs Biopsychosoziale Gesundheit und Studiengangskoordinatorin des Masterprogramms Public Health am Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie forscht und lehrt unter anderem zu den Schwerpunkten Gesundheitsförderung und Prävention und Auswirkungen von klimawandel-assoziierten Ereignissen auf die (mentale) Gesundheit.

Dr. Carmen Jochem ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Epidemiologie und Präventivmedizin sowie wissenschaftliche Referentin für Gesundheit beim Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).

Dr. Irena Kaspar-Ott ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur Regionaler Klimawandel und Gesundheit der Medizinischen Fakultät Augsburg.

Paula Schwenke (M.Sc.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Vera Kluender (M.Sc.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Lydia Reismann ist Medizinstudentin und studentische Hilfskraft an der Universität Regensburg.

Lorenz Albrecht ist Medizinstudent und studentische Hilfskraft an der Universität Regensburg.

Lisa Stauch ist Public Health Masterstudentin und studentische Hilfskraft an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Annette Högerle ist Geographiestudentin und studentische Hilfskraft an der Universität Augsburg.

Kim Nordmann (MGH, B.Sc.) ist Medizinstudentin der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen und studentische Hilfskraft der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Annkathrin von der Haar ist Public Health Masterstudentin an der Berlin School of Public Health und studentische Hilfskraft der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Target group

Durch die breite gesellschaftliche Relevanz ist der Kurs neben der Hauptzielgruppe der Personen in gesundheitsnahen Studien- und Arbeitsbereichen auch für Personen anderer Fachdisziplinen interessant. 

Confirmation of participation

Wenn Sie den Kurs vollständig bearbeitet und mindestens 80 Prozent der enthaltenen Online-Selbsttests/Quizzes bestanden haben, können Sie sich eine Teilnahmebestätigung im PDF-Format herunterladen.